Röwa ETERA - das komfortable Taschenfederkernsystem

Für ein einzigartiges Liegegefühl.

Wenn Ihr Körper beim Liegen lächelt und immer wieder sanft nachwippt, dann hat das auch mit Wissenschaft zu tun. Mit den Erkenntnissen der ergonomischen Forschung, aber auch mit der Reaktionsweise und der Haptik unterschiedlicher Materialien. Durch den punktelastischen Taschenfederkern verbindet das Etera Bettsystem ein sanft nachschwingendes Liegeempfinden mit den Erfordernissen der Ergonomie und erzeugt dadurch ein einzigartiges Liegegefühl.

Ideen schaffen Mehrwert.

Die hochwertigen Etera Matratzen sind durch Taschenfederkerne in unterschiedlichen, genau definierten Stärken in sieben Komfortzonen eingeteilt. Dadurch passt sich Etera dem Körper in jeder Position optimal an, gibt sanft nach oder stützt dynamisch ab – je nach Körperzone oder Schlaflage. Die Federn sind einzeln in Baumwoll- oder Vliestaschen eingenäht und so intelligent verbunden, dass jede Feder weitgehend unabhängig reagieren kann und die Punktelastizität der Matratze noch verstärkt wird.

Ein sensibler Partner: Die Etera Unterfederung.

Die spezifische Wirkungsweise von Matratzen mit Taschenfederkern bietet Etera durch eine Unterfederung mit überdurchschnittlich breiten Doppelschwungleisten. Diese sind zur Anpassung an den Körper einzeln aufgehängt und beweglich gelagert. Der Vorteil: Bei Bedarf senken sich die Leisten in der Schulterzone automatisch ab, um die ergonomisch richtige Lagerung der Wirbelsäule aktiv zu unterstützen.

Röwa bietet zudem höchste Annehmlichkeit bei den motorisch verstellbaren Lattenrosten und verhindert auch die elektrische Strahlung im Schlafzimmer. Über die exklusiv nur bei Röwa erhältliche free elec® Schaltung wird bei Stillstand des Motors der Stromfluss unterbunden und Leitungen sowie Motor von elektrischen Störfeldern befreit.

Natur - Nichts liegt uns näher.

Für Etera – wie für alle anderen Bettsysteme von Röwa – werden nur erstklassige und wenn möglich natürliche Materialien verwendet. Das Buchenholz für die Rahmen der Unterfederungen stammt beispielsweise aus nachhaltiger Forstwirtschaft von der Schwäbischen Alb und wird im eigenen Sägewerk verarbeitet.